Wie man aufwacht, um den Tag richtig zu beginnen

Von Morpheus 'Armen durch ein schrilles Geräusch aus den Armen gerissen zu werden, ist eine Erfindung aus dem 19. Jahrhundert. Seitdem haben Forscher nie aufgehört zu erfinden, um diesen Moment, der den Beginn eines Tages markiert, angenehmer zu gestalten. Heutzutage werden die Uhren als Dekoration verwendet und man verwendet stattdessen einen weiterentwickelten Wecker. Was für ein Vergnügen, Ihre Augen mit einem köstlichen Toastgeruch mit Anmut zu öffnen!

Nach dem musikalischen Weckruf am Morgen, dem Wecker mit Naturgeräuschen und kürzlich dem Morgensimulator für ein allmähliches Erwachen zum Licht hat Sensorwake den ersten olfaktorischen Wecker entwickelt, der Sie mit dem Duft Ihrer Wahl zum Schlafen bringt. Dank eines anregenden Duftes, eines weichen Lichts und einer leichten Melodie kann der olfaktorisches Erwachen Sensorwake entzieht Ihnen sanft Ihre Träume und ganz allmählich wecken Sie Ihre Sinne aus dem Schlaf.

Aroma Wecker am Meer oder heiße Schokolade

Mit Sensorwake ist das Aufwachen keine lästige Pflicht mehr und wird sogar zu einem angenehmen Moment. Wie ist es möglich ? Guillaume Rolland, ein 20-jähriger Unternehmer aus Nantes, hatte die geniale Idee, diesem schmerzhaften Moment einen angenehmen Geruch zu verleihen. Dank eines Kapselsystems ist es auch aufwachen Ersetzen Sie den Alarm durch den Duft von Toast, Croissants oder geschnittenem Gras. Die Kapseln werden in Frankreich hergestellt, 100% recycelbar und für 30 Anwendungen geeignet.

Um diese innovative und gewagte Idee zu vervollständigen, hat die junger Nantes hat auch mehr klassische Funktionen in seinen Wecker integriert: ein musikalischer Alarm, falls das Parfüm Sie jemals nicht weckt, ein hintergrundbeleuchteter Bildschirm.

Ein internationaler Erfolg

Fort de son innovation, Guillaume s’est fait repérer au CES de Las Vegas, qui réunit chaque année le gratin mondial des start-up. Il a depuis créé Oria, un objet connecté dont la promesse est de vous faire passer de meilleures nuits, en diffusant des senteurs apaisantes dans la chambre. Le jeune Français a en effet saisi l’enjeu du marché du sommeil, sachant qu’une personne sur trois indique mal dormir. Or, des études scientifiques ont prouvé que les parfums pouvaient réellement jouer sur la qualité du repos et sur la facilité à l’endormissement. En tout cas, de manière spontanée, on est bien prêts à croire qu’ils évoquent surtout des émotions et souvenirs, qui aideront le soir au coucher ou le matin, au ré

veil.