Stationärer oder tragbarer 3D-Scanner?

tragbarer 3D-Scanner

Beim Erhalt der Punktwolke gibt es ein führendes Werkzeug, den 3D-Scanner.

Die Operation basiert auf der Emission eines Laserlichtstrahls, der auf ein Element fällt und vom Scanner abprallt und die Entfernung zum Punkt berechnet. Der Scanner hat einen Spiegel, der sich um eine Rotationsachse dreht, auf der Laserlicht emittiert wird, das diesen Lichtstrahl liefert.

Im Allgemeinen können Scanner, die in öffentlichen Arbeiten verwendet werden, in zwei Gruppen eingeteilt werden: feste und mobile oder tragbare Scanner wie die tragbarer 3D-Scanner von paracosm.

Was sind ihre Vor- und Nachteile?

  • Stationär: Dies sind die ersten Scanner, die zur Untersuchung von Punktwolken verwendet werden. Diese Geräte sind aufgrund ihrer Millimeterabweichung sehr präzise. Der Betrieb ist der gleiche wie bei festen Stationen, die in der Topographie verwendet werden. Der Scanner wird positioniert und der Scan durchgeführt. Durch strategisch platzierte Kugeln kann die Beziehung zwischen einem Punkt und einem anderen hergestellt werden.

Der Scanner nimmt nicht nur Punktmessungen vor, einige von ihnen verfügen auch über eine Kamera, die einen 360-Grad-Panoramablick erzeugt, der ein besseres Verständnis der Wolke ermöglicht. Dies bietet auch die Möglichkeit, seine Punkte in Farbe zu haben.

  • Mobil: Diese Scanner sind kürzlich aufgrund von Problemen im Zusammenhang mit der Messung in schwer zugänglichen oder instabilen Bereichen aufgetreten. Ihre Technologie ist viel kleiner und macht es unnötig, sie abzulegen und bis zum Scannen zu bewegen.

Im Vergleich zu stationären Scannern haben diese Scanner eine Genauigkeit von etwa 2 oder 3 cm, ihr Einsatzgebiet ist jedoch viel breiter als das des stationären Scanners.

3D-Scannen: eine Informationswolke

Das Durchführen eines 3D-Scans eines Gebäudes liefert bereits viele Informationen, mit denen gearbeitet werden kann. Mit einer Punktwolke können Sie die Ebenheit von Elementen wie Fußböden oder Wänden untersuchen, eine genaue Anzeige der vorhandenen Elemente erstellen und diese messen oder das Reverse Engineering- oder Pass-Through-Verfahren durchführen. Zeit

In diesen letzteren Prozessen bietet die Untersuchung der Punktwolke die Möglichkeit zu sehen, wie sich das Untersuchungsobjekt zu externen Wirkstoffen wie der Zeit entwickelt hat, um den Grad der Verschlechterung zu kennen. Im Bereich der Erhaltung des kulturellen Erbes ist diese Verwendung sehr umfassend, da durch das Scannen der Elemente nicht nur diese Elemente entwickelt und dokumentiert werden können, sondern auch untersucht werden kann, wie sich der Lauf der Zeit und die Wetterbedingungen auf sie ausgewirkt haben.

Auf der anderen Seite ermöglicht der Einsatz dieser Technologie im Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens die Erstellung von Dokumentationen für die Entwicklung und Produktion von Teilen und Geräten, die nicht über eine solche Dokumentation verfügen.

Mittlerweile gibt es viele Webplattformen, die die Möglichkeit bieten, das zu verwalten Eine Punktwolke über den Browser, ohne dass bestimmte Programme installiert werden müssen. Diese Plattformen ermöglichen auch das Anzeigen von Informationen, die später zur Cloud hinzugefügt werden, z. B. Standort oder Beacons.