Nachhaltiges Marketing: eine gute Idee für Ihr KMU?

Ökologie und Umweltschutz stehen heute mehr denn je im Mittelpunkt der Verbraucheranliegen. Jetzt haben Unternehmen jeder Größe verstanden, wie wichtig es ist, eine nachhaltige Entwicklung in ihre Strategie zu integrieren, um sowohl den Planeten zu retten als auch ihr Wachstum zu erhalten.

Nach a Umfrage 53% von Franzosen, die von OpinionWay für Les Echos und BNP Paribas produziert wurden, sind bereit, mehr für Produkte eines engagierten Unternehmens zu bezahlen.

Was ist, wenn Sie das Image Ihres KMU durch nachhaltiges Marketing (oder ethisches Marketing) verbessern? Finden Sie heraus, warum diese Marketing-Technik ein Wachstumshebel für Ihr kleines Unternehmen sein kann.

Sie gewinnen einen Wettbewerbsvorteil

Unternehmen, die ökologische Alternativen anbieten, sind heute auf dem Vormarsch. Die neuen Generationen bevorzugen umweltbewusste Unternehmen, die in den Umweltschutz investieren.

Indem Sie sich dafür entscheiden, mehr über die ökologischen Maßnahmen Ihres KMU zu kommunizieren und Ihr Engagement für eine nachhaltige Entwicklung hervorzuheben, entwickeln Sie einen echten Wettbewerbsvorteil gegenüber Unternehmen derselben Branche, die ihrerseits nicht umweltbewusst sind.

Sie verbessern Ihren Ruf

Nach und nach werden Unternehmen ausgewählt, die sich nicht um die Umwelt kümmern. Ihr Ruf und ihr Image beginnen zu leiden. Durch die Anzeige von Werten wie Respekt und Schutz der Umwelt, Produktqualität und Haltbarkeit, Auswahl und Herkunft der Materialien, Wohlbefinden der Mitarbeiter usw. wird Ihre Marke ihr Image verändern und ihren Ruf verbessern. Sie werden auch neue Kunden gewinnen, die besser konsumieren möchten.

Sie motivieren Ihre Mitarbeiter

Die Arbeit für ein Unternehmen, das an authentischen Werten festhält, sich seiner Auswirkungen auf die Umwelt bewusst ist, eine gerechte Sache verteidigt, für den Schutz des Planeten kämpft und das Wohlergehen seiner Mitarbeiter fördert, ist viel motivierender und einheitlicher . Ihre Mitarbeiter möchten stärker in ihre Arbeit einbezogen werden.

Achten Sie auf Greenwashing

Sie haben sicherlich schon von den vielen Greenwashing-Skandalen gehört: Diese Unternehmen, deren Aktivitäten verschmutzen und die versuchen, ihr Image zu verbessern, indem sie ihre Kommunikation auf Ökologie konzentrieren, ändern in Wirklichkeit ihre Praktiken nicht.

Laut Ademe ist die Greenwashing ist "die Verwendung des ökologischen Arguments, wenn das Interesse des Produkts oder der Dienstleistung für die Umwelt minimal ist, selbst wenn es nicht existiert, oder wenn der vom Unternehmen initiierte Ansatz entweder fast nicht existiert oder sehr parteiisch ist. Dies ist daher eine Botschaft das kann den Verbraucher über die tatsächliche ökologische Qualität des Produkts oder über die Realität des ökologischen Ansatzes irreführen. "

Heutzutage sind die Verbraucher immer misstrauischer, daher müssen sie aufrichtig sein und konkret zeigen, welche Maßnahmen Sie ergreifen, um umweltbewusster zu sein. 

Wie kann man täglich ökologischer sein?

Es sind die kleinen alltäglichen Dinge, die dazu beitragen, Ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Hier einige konkrete Beispiele, um umweltbewusster zu werden:

  • Reduzieren Sie Ihren Abfall, indem Sie Ihren Mitarbeitern beispielsweise anpassbare ökologische Wasserflaschen oder Porzellantassen anbieten, um die Verwendung von Plastikbechern zu vermeiden. Sie finden es auf Loopper.fr.
  • Trainieren Sie Ihre Mitarbeiter im Recycling, damit sie im Büro und zu Hause gute Gewohnheiten erwerben.
  • Sparen Sie Energie, indem Sie Elektrogeräte jede Nacht ausschalten und das Licht ausschalten, wenn die Räumlichkeiten leer sind, indem Sie erneuerbare Energiequellen auswählen, Ihre Räumlichkeiten isolieren usw.
  • Beschränken Sie die Verwendung von Papier und drucken Sie nur, wenn dies erforderlich ist.
  • Erfahren Sie, wie Sie den Computer richtig verwenden: Beschränken Sie das Senden von E-Mails und bevorzugen Sie Instant Messaging im Unternehmen, reduzieren Sie Ihre Signatur, sortieren Sie häufig Ihre Mailbox, vermeiden Sie zu große Anhänge usw. 
  • Überdenken Sie Ihre Produkte und deren Herstellung, um Ihre ökologischen und sozialen Auswirkungen zu verringern.
  • Fördern Sie umweltfreundlichere Verkehrsträger, indem Sie alle oder einen Teil der Abonnements für öffentliche Verkehrsmittel erstatten, indem Sie Mitarbeitern, die mit dem Fahrrad anreisen, usw. einen Bonus anbieten.

Wie Sie sehen, kann nachhaltiges Marketing für Ihr KMU von Vorteil sein, wenn Sie eine echte Strategie für eine nachhaltige Entwicklung einführen und Greenwashing vermeiden.