Isolieren Sie den Dachboden, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren

Energierestaurierungen haben oft ein anderes Ziel, das Sie vielleicht nicht vermuten. Während sie im Prinzip den Energieverbrauch senken sollen, haben sie Auswirkungen auf die Umwelt, einschließlich der Reduzierung der CO2-Emissionen des Hauses. Und eine der Aufgaben, die zu bemerkenswerten Ergebnissen führen, ist die Isolierung des Dachbodens. In der Tat besteht eine echte Korrelation zwischen der Isolierung Ihres Dachbodens und der Reduzierung der CO2-Emissionen Ihres Hauses.

Isolierte Dachböden und Reduzierung der CO2-Emissionen: Wie?

Wenn Sie auf Ihrem Dachboden Isolierungsarbeiten durchführen, verbessern Sie die Luftdichtheit Ihres Innenraums. Wenn Ihr Dachboden nicht isoliert ist, entsteht auf Ihrem Dach ein erheblicher Wärmeverlust von etwa 20 bis 301 TP1T. Sie verbrauchen daher mehr Energie, wenn Sie Ihr Heizsystem (Öl oder Gas) bitten, in einem hohen Drehzahlbereich zu arbeiten. Indem Sie Ihren Dachboden isolieren, belasten Sie Ihre Heizung dank der Reduzierung des Wärmeverlusts weniger. deshalb, die CO2-Emissionen aus dem Haus werden nach unten korrigiert, weil Sie weniger Energie verbrauchen (weniger Heizöl oder Gas).

Darüber hinaus spiegelt sich diese Reduzierung des Wärmeverlusts und gleichzeitig der CO2-Emissionen in Ihrer Energierechnung wider. Über ein Jahr können Sie erhebliche Einsparungen erzielen, die sich in Ihrem CO2-Konto oder Ihrem ökologischen Bonus niederschlagen.

Was ist die wirkliche Einsparung bei der Energierechnung?

Um einen realen Wert für die Reduzierung der CO2-Emissionen von zu Hause aus zu erhalten, können Sie den Preis pro kg nicht ausgestoßenem CO2 berechnen. Für Isolationsexperten ist dies ein echter Indikator für die Beziehung zwischen den Kosten für Energierestaurierungen und ihrer Effizienz.

Bei Dachbodenisolierungsarbeiten sind viele Variablen zu berücksichtigen, z. B. die Art der verwendeten Isolierung. Dachkonstruktion, Deckenhöhe, Cabrio oder verlorene Dachböden usw. Durchschnittswerte werden jedoch häufig von Isolationskosten- / Effektivitätsanalysten verwendet. Die Einsparungen für die Isolierung verlorener Dachflächen betragen durchschnittlich rund 15 Euro pro Quadratmeter (Wert des nicht emittierten CO2). Bei Dämmstoffen für Cabrio-Dachböden liegt sie in der Größenordnung von 20 Euro pro Quadratmeter und können sogar bis zu 150 Euro pro Quadratmeter betragen.

Energiesanierung und CO2-Emissionen: Was sind die anderen Lösungen?

Alles Energiesanierungsarbeiten Dies führt logischerweise zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen. Die Isolierung des Dachbodens ist nur ein Teil, vielleicht nicht zu vernachlässigen, aber für eine optimale Reduzierung nicht ausreichend. Zum Beispiel verursachen schlechte Fenster einen Wärmeverlust von 15%, schlecht isolierte Wände 20% und ein nicht isolierter Boden verliert etwa 10% Heizwärme.

In der Regel ist es bei Renovierungsarbeiten aus Gründen der Energieeffizienz ideal, allgemeine Energiearbeiten vom Dachboden über den Boden bis zu den Fenstern (z. B. Dreifachverglasung) und den Wänden durchzuführen. Die Einsparungen bei der Reduzierung der CO2-Emissionen werden sich schnell auszahlen.